PROJEKTEINGABE

Stufenweises Vorgehen



Die Gebert Rüf Stiftung ist keine geldverteilende Vergabestiftung, die Zuschüsse und Beiträge ausschüttet. Sie spricht auch keine Sockel- und Rest- und Fortsetzungsfinanzierungen nach dem Motto «we, too». Vielmehr basiert sie auf einer Förderpolitik, verfolgt eine Strategie und wendet Kriterien an. Durch die Unterstützung von Projekten mit klarer Identität strebt sie eine messbare Förderwirkung an.

Sie unterhält Handlungsfelder, vernetzt ihre Aktivitäten untereinander sowie in einer Reihe von Projektpartnerschaften, womit sie eine grössere Wirksamkeit ihrer Fördertätigkeit erreichen will.

Prüfen Sie anhand der auf dieser Website zur Verfügung gestellten Informationen zu Förderpolitik und -strategie, ob ihre Projektidee für eine Unterstützung durch die Gebert Rüf Stiftung in Frage kommt.

Informeller Einstieg


Schildern Sie uns Ihr Vorhaben auf informelle Weise, ehe Sie uns einen gemäss Vorgaben abgefassten Antrag einreichen: Wir empfehlen Ihnen, uns per E-Mail ein Abstract zu senden, das Ihre Projektidee in aller Kürze inhaltlich und formal darstellt. Zeigen Sie allenfalls Varianten auf. Wir beraten Sie gerne und schätzen für Ihr Vorhaben die Chance für eine Förderung durch die Gebert Rüf Stiftung ein.
Projektideen, die uns erst wenige Tage vor den Deadlines zur Einreichung von formellen Anträgen (siehe unten) unterbreitet werden, können wir in der Kürze der Zeit nicht seriös prüfen und beantworten.

Erste formelle Stufe: Projektantrag


Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Antrag deutlich vor dem jeweiligen Schlusstermin einzureichen, damit noch die Möglichkeit für Rückfragen und formale Anpassungen besteht.

Schlusstermine (Deadlines) für den Eingang von elektronischen Anträgen:
  • 1. Dezember (Entscheid in der Regel anfangs Februar);
  • 1. Februar (Entscheid anfangs Mai);
  • 1. Mai (Entscheid anfangs Juli);
  • 1. September (Entscheid anfangs November).

Leitlinien zur Einreichung eines Projektantrages
Formular Projektantrag

Zweite formelle Stufe: Projektgesuch


Wenn Ihr Projektantrag positiv beurteilt wurde, senden Sie uns Ihr formelles Projektgesuch auf die jeweiligen Schlusstermine hin.

Schlusstermine (Deadlines) für den Eingang von elektronischen Gesuchen:
  • 1. Dezember (Entscheid in der Regel anfangs Februar);
  • 1. März (Entscheid anfangs Mai);
  • 15. Mai (Entscheid anfangs Juli);
  • 1. September (Entscheid anfangs November).

Leitlinien zur Einreichung eines Projektgesuches
Formular Projektgesuch

Projektselektion und Förderentscheid


Das jeweils zur Verfügung stehende Förderbudget wird durch die Mittelnachfrage stets mehrfach überzeichnet. Deshalb ist über alle Stufen des Eingabeprozesses eine Selektion notwendig, die sich an den Kernkriterien der Projektförderung orientiert. Ganz zuletzt nimmt der Stiftungsrat eine Rangliste vor. Viele Projekte müssen nach dem Motto «approved but not funded» von einer Förderung durch die Gebert Rüf Stiftung ausgeschlossen werden. Der Ihr Projekt betreffende Beschluss wird Ihnen unmittelbar nach dem Entscheid durch den Stiftungsrat der Gebert Rüf Stiftung mitgeteilt. Rückkommensanträge und Wiedererwägungsgesuche sind ausgeschlossen; über negative Förderentscheide wird keine Korrespondenz geführt.

page disponible en français

directives pour la soumission

Kriterien der Projektförderung

Behandlung von Overheads

Handlungsempfehlungen von SwissFoundations:
deutsch
français
english