PROJEKTSELEKTION

Projektselektion und Förderentscheid



Bei den laufenden Ausschreibungen dauert der Selektionsprozess – von der Eingabe des Projektantrags (erste Stufe) zum Entscheid über das Projektgesuch (zweite Stufe) – circa sechs Monate, bei den Jahresausschreibungen circa drei Monate. Der Stiftungsrat trifft den Förderentscheid auf der Grundlage der Kernkriterien und der strategischen Ziele der Handlungsfelder.

Das jeweils zur Verfügung stehende Förderbudget wird durch die Mittelnachfrage stets mehrfach überzeichnet. Am Schluss nimmt der Stiftungsrat eine Rangliste vor. Viele Projekte müssen nach dem Motto «approved but not funded» von einer Förderung durch die Gebert Rüf Stiftung ausgeschlossen werden. Der Ihr Projekt betreffende Beschluss wird Ihnen unmittelbar nach dem Entscheid durch den Stiftungsrat der Gebert Rüf Stiftung mitgeteilt.

Rückkommensanträge und Wiedererwägungsgesuche sind ausgeschlossen; über negative Förderentscheide wird keine Korrespondenz geführt.