DER MARKT FÜR FINANZANLAGEN

Der Markt kann langfristig nicht geschlagen werden


Bei der Umsetzung der Anlagestrategie muss entschieden werden, ob Anlagen in indexnahe Finanzinstrumente getätigt werden («passives Management») oder ob Firmennachrichten und Marktinformationen verarbeitet werden sollen, um auf diesem Weg Einzeltitel zu kaufen resp. zu verkaufen und so den Markt zu schlagen («aktives Management»).

Die Finanzmarktliteratur beantwortet diese Fragestellung eindeutig: Auf kurze Sicht wird beim aktiven Management ein Teil der Vermögensverwalter den Durchschnitt der Anleger in der jeweiligen Anlageklasse übertreffen. Schon in der mittleren Frist wird aber die Marktentwicklung besser sein als fast alle Vermögensverwalter und – wegen der hohen Kosten – auch deutlich besser als der Durchschnitt der aktiven Manager.

Aktives Anlagemanagement lohnt sich entsprechend in liquiden Märkten nicht. Hier soll vielmehr möglichst kostengünstig in indexnahe Anlagen, welche die jeweilige Anlageklasse abbilden, investiert werden.