MISSION-BASED INVESTMENT

Als «Mission-based Investment» werden Anlagen bezeichnet, welche in einem engen Zusammenhang mit den Förderzielen einer Stiftung stehen bzw. die Erfüllung des Stiftungszwecks optimal unterstützen. Ein allfälliges «Value Based Investment» hätte sich sozusagen unterzuordnen, müsste also bestenfalls die Erfüllung der Mission einer Stiftung (Stiftungszweck) unterstützen, sollte diese aber nie durch Mindererträge beeinträchtigen.

Abgeleitet vom Stiftungszweck würde ein «Mission Based Investment» für die Gebert Rüf Stiftung bedeuten, gezielt in Innovationsanlagen zu investieren. Eine solche Anlagestrategie wäre aber aus folgenden Gründen nicht vertretbar:

  • Die Anlagemöglichkeiten, welche in einem engen Zusammenhang mit den Förderzielen der Gebert Rüf Stiftung stehen (hochschulgestützte Innovationsförderung), sind sehr beschränkt und/oder schwer zugänglich. Sie genügen den Anlagekriterien der Stiftung nicht.
  • Investitionen in Innovationsanlagen sind mit aktiven Anlageentscheiden verbunden, die mit einem erhöhten Analyse- und Kontrollaufwand verbunden sind - ohne dass eine bessere Anlagerendite erwartet werden kann. Darüberhinaus gehen die zusätzlichen Vermögensverwaltungskosten zulasten der verfügbaren Fördermittel.
  • Die Beschränkung der Vermögensanlage auf ein schmales Portfolio verschlechtert zudem die Risikodiversifikation. Bleiben Anlagen erfolglos, werden gleichzeitig auch die zukünftigen Mittel für die Fördertätigkeit beschränkt.