PORTRAIT

Wissenschaft.Bewegen



Die 1997 gegründete Gebert Rüf Stiftung setzt sich gemäss Zweckartikel zum Ziel, die «Schweiz als Wirtschafts- und Lebensraum» zu stärken. Dazu ermöglicht sie mit einem jährlichen Budget von rund CHF 15 Mio. Projekte an Schweizer Hochschulen. Laut ihrem Leitbild unterstützt sie Innovation durch die Förderung neuer Ansätze und ausgewählter Nachwuchsleute, dies im sog. Tal der Tränen. Zum Zuge kommen in Anwendung der Förderkriterien wirkungsorientierte Projekte von hoher Qualität. Sie ist keine operative Stiftung, die ausschliesslich eigene Projekte unterhält, sondern sie agiert vor allem als aktiv gestaltende und ermöglichende Förderstiftung.

Innovation unterstützen


Die Gebert Rüf Stiftung will nicht einfach Bestehendes und Bewährtes finanzieren, wegfallende staatliche oder private Mittel ersetzen oder Restfinanzierungen sprechen. Auch vergibt sie keine Ausbildungsstipendien. Sie engagiert sich vielmehr für projektbezogene Anschubfinanzierungen oder Projekte mit Brückensteinfunktion, Vorhaben also, die massgeblicher Teil eines grösseren Wirkungszusammenhanges sind. So kann sie mit ihren begrenzten Mitteln im Sinne einer durch Evaluation begleiteten Risikofinanzierung zukunftsweisenden Ansätzen eine Plattform geben und originellen Modellprojekten zum Durchbruch verhelfen.

Nachwuchs fördern


Die Gebert Rüf Stiftung finanziert, begleitet und vermittelt transferorientierte Bildungs- und Forschungsprojekte, die das Potential eines zukunftsweisenden Aufbruchs in sich tragen. Als private, ausserhalb institutioneller und politischer Interessen stehende Organisation nutzt sie den Freiraum ihrer Unabhängigkeit. Sie versteht sich nicht als Ansprechpartnerin für Projekte, die Bekanntes nach dem Motto «schneller, höher, besser, feiner, genauer» optimieren. Ihr Interesse gilt ehrgeizigen Initiativen von qualifizierten Projektleitern, die Neues bewirken wollen.

Zukunft gestalten


Die Gebert Rüf Stiftung will mit ihren Förderaktivitäten deutliche Impulse geben. Sie legt deshalb grossen Wert auf die Vernetzbarkeit von Einzelprojekten und deren Zuordnung zu Handlungsfeldern. Um Wirkung zu erreichen, setzt sie ihre Ressourcen flexibel, gleichzeitig aber gebündelt ein. Die Dauer- oder Fortsetzungsfinanzierung von Vorhaben ist nicht ihre Aufgabe, ebenso sind ihre Handlungsfelder zeitlich befristet. Die Gebert Rüf Stiftung versteht sich nicht als Sponsorin oder reaktive Geldverteilungsstelle, sondern als Partnerin und aktive Mitgestalterin. Dabei gehen klassische Vergabetätigkeit und operative Tätigkeit ineinander über.

Überregional

Die Gebert Rüf Stiftung mit Sitz in Zürich und Geschäftsstelle in Basel ist gesamtschweizerisch ausgerichtet.

Downloads deutsch